Philosophie

 

PHANTASIE bedeutet Ideen haben, träumen, entdecken, erfinden.

Unsere Wurzeln:

Am 11.10.1996- vor 20 Jahren gründeten engagierte Bürger um die Kulturpädagogin Maria- Theresia Kugelmann- Schmid den Verein: Kreis Kreativer Eltern e.V.(KKE e.V.) Heute: Kunst+Kultur+Emgagement e.V.(KKE e.V.). Als Ziel wurde gesetzt: Eine Plattform für kulturelle Bildung im ländlichen Raum zu gestalten und eine freie Kunstschule/Kulturwerkstatt- eine "Schule der Phantasie" im Landkreis Augsburg zu etablieren.

Schon 5 Jahre später am 07.10.1999 - vor 16 Jahren wurde die freie Kunstschule Diedorf als eine für jeden Interessierten zugängliche Kulturwerkstatt in Diedorf eröffnet.

Der Markt Diedorf stellte unter Bürgermeister Otto Völk dem Verein 1998, auf kommunalem Grund, ein abbruchreifes Bauernhäuschen an der B 300 zur Verfügung.(Buntes Haus)

Aus den Erlösen des durch die KKE- Verein bereits 1994 gegründeten und bis 2011 getragenen Diedorfer Weihnachtsmarktes wurde das kommunale Anwesen an der B 300 renoviert und mit Atelier-und Werkstatträumen ausgestattet. Zudem konnte so über 12 Jahre ein Jahresprogrammbetrieb im bunten Haus sichergestellt werden.

2011 wurde durch Marktgemeinderatsbeschluss der Betrieb des Weihnachtsmarktes aus Sicherheitsbedenken untersagt. Seither sind die nötigen Unterhaltsmittel für den Kunstschulbetrieb nicht mehr vorhanden und der Programmbetrieb mehr als erschwert.

Das Häuschen ist nach 15 Jahren intensivem Kurs-Betrieb stark renovierungsbedürftig und für die Durchführung der aktuellen Förderprojekte mit vorg. Teilnehmerzahl nur bedingt geeignet.

Pressebericht der Augsburger Allgemeinen zur KKE e.V. Jahreshauptversammlung 23.02.2015

 

                                    

Grundsätzlich sind wir auf Spenden und ehrenamtliches Engagement angewiesen. Auf eine stetige öffentliche Grundförderung kann die Einrichtung bis heute noch nicht zurückgreifen.

Prof. Rudolf Seitz, langjähriger Präsident der Akademie der Bildenden Künste in München, hat im Jahr 1981 in München die Schule der Phantasie gegründet. Angeregt zu diesem Schritt hat ihn sein Lehrer Oskar Kokoschka, der in Salzburg die "Schule des Sehens" (die heutige internationale Salzburger Sommerakademie) ins Leben gerufen hat. Seit 1992 gibt es die "Schule der Phantasie" auch in Salzburg.

Warum gerade eine Schule der Phantasie?

Schule, Beruf und Alltag sind gekennzeichnet durch eine Überbetonung von Wissensvermittlung.
Der Wissensexplosion und der Rationalisierung vieler Lebensbereiche stehen emotionale Verarmung und Vereinsamung sowie Verkümmerung der kreativen Anlagen und Fähigkeiten gegenüber.
Rudolf Seitz führt im Vorwort seines Buches „Schule der Phantasie“ aus:

 „Kreative Menschen sind flexibel, sie finden sich auch in ungewöhnlichen Situationen zurecht. Sie sind grundsätzlich bereit, neue Gegebenheiten mit einzubeziehen“

PHANTASIE und KREATIVITÄT zu entwickeln bedeutet, präventiv und stärkend sein Leben zu gestalten, privat, wie auch im Beruf.

Impressum | design & realisation by media.noelshare.de